Neue Auswertemöglichkeiten dank neuer Charts

Dank des Verzichts auf Flash und der kompletten Neu-Implementierung der Charts im neuen Monitoring Module, gewinnen Sie wertvolle neue Möglichkeiten zur Auswertung von Daten.

Nicht nur das Korrelieren, also Vergleichen mehrerer Datenpunkte, sondern auch die Darstellung in verschiedenen Chart-Arten helfen Probleme sowie Engstellen frühzeitig und richtig zu erkennen.

Praxisorientierte Beispiele der neuen Chart-Funktionen

CPU Usage

In diesem Beispiel untersuche ich die CPU-Auslastung unserer prod Maschine um mögliche Engpässe zu ermitteln. Bisher hatte ich dazu nur die Möglichkeit mir die Total CPU Usage anzusehen:

cpu_usage_previous

Mit dem Monitoring Module 2 kann ich durch Mehrfachauswahl (STRG oder CMD) mehrere Datenpunkte miteinander korrelieren und einen tieferen Einblick in in die CPU-Auslastung gewinnen:

cpu_usage_next.png

So sehe ich wie sich die CPU-Auslastung auf z.B. User-Prozesse, Kernel-Calls, I/O-Wartezeiten, etc. verteilt. Hier lässt sich ein hoher Anteil an CPU User feststellen, was zeigt, dass die CPU ausreichend stark ist und mögliche Performance-Probleme an anderer Stelle zu finden sind.

Oracle Wait Events

Früher gab es Donut-Chart mit anteiligen Wait-Events seit Instanzstart:

instance_wait_events_previous.png

Mit der neuen Version werden sämtliche Wait-Events in einem zeitlichen Verlauf angezeigt. Dadurch lassen sich detaillierte Aussagen zu verschiedenen Wartezuständen nach Tageszeit treffen.

instance_wait_events_next.png

Sieht man hier beispielsweise hohe Wait-Events im Bereich System I/O oder User I/O, könnte ein schnelleres Storage abhilfe schaffen und die Performance der Datenbank weiter optimieren.

Disk IO/s

Bisher mussten Graphen für Total IO/s, Read IO/s und Write IO/s einzeln betrachtet und analysiert werden. Heute lassen sich diese Graphen zum analysieren einfach übereinander legen.

disk_iops_next.png

Betrachtet man hier die Read IO/s und Write IO/s, welche zusammen die Total IO/s ergeben, wird auf einen Blick klar, welchen Anteil jeweils Lese- und Schreiboperationen haben.

Besonders hilfreich: Das einfache Umstellen der Chart-Darstellung in der Toolbar des Charts. Die Darstellungen Line, Area (non-stacked), Area (stacked) und Column (stacked) lassen sich auswählen.

Live-Demo mit individuellen Beispielen

Diese Beispiele sind nur ein Bruchteil von vielen neuen Möglichkeiten, welche sich durch die neuen Charts ergeben. Für weitere Bespiele, mit Live-Demonstrationen speziell auf Sie abgestimmt, kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Demo-Termin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.