SAP HANA-Überwachung mit dem Monitoring Module

SAP HANA ist ein neuer aufgehender Stern am Datenbank-Himmel, der zunehmend Verbreitung im SAP-Umfeld erfährt. Verglichen mit den bekannten und verbreiteten Datenbanksystemen z.B. von Oracle oder Microsoft, ist SAP HANA als Datenbanklösung vergleichsweise jung. Besonderes Merkmal ist die In-Memory-Technologie, die es erlaubt, große Datenmengen extrem performant zu verarbeiten. Die Strategie von SAP zielt darauf ab, möglichst viele SAP-Geschäftsanwendungen mit einer SAP HANA-Datenbank zu betreiben.
Weiterlesen

Infoveranstaltung zu Oracle Database SE2 – Wir haben Antworten und unterstützen Sie!

Bei der Infoveranstaltung zu Oracle Database Standard Edition 2 durften wir uns über viele interessierte Teilnehmer und ein gutes Feedback freuen!

Dabei wurde von Beginn an kommuniziert, dass seitens der Teilnehmer einige offene Fragen zu diesem Thema bestehen.

Wir von Herrmann & Lenz haben alle wissenswerten Inhalte zu den Kernthemen „Neue Lizenzbedingungen und Preise“, „Technische Rahmenbedingungen und Einschränkungen“ und zu „neuen Features“ ausgearbeitet.

Weiterlesen

HL Monitoring Module: Mobile-Support 1.0

Das HL Monitoring Module ist eine schlanke und mächtige Überwachungslösung für komplexe IT-Infrastrukturen. Insbesondere die Überwachung von Datenbanken wie Oracle oder SQL Server liegt hier im Fokus. Ziel meines Projekts war es, eine mobile Version, optimiert für Smartphones und Tablets, zu erstellen.

Weiterlesen

Überwachen Sie schon, oder konfigurieren Sie noch?

Monitoring als Basisdisziplin im Rechenzentrums- und Datenbankbetrieb ist unerlässlich. Wie setze ich nun ein adäquates und maßgeschneidertes Monitoring auf und wie betreibe ich es? Kaufe ich ein Produkt, baue ich etwas selbst, oder soll ich mich doch in der Open-Source-Welt umschauen? Überwache ich meine gesamte IT oder nur Teile davon? Wie viel Zeit sollte ich für das Projekt veranschlagen? – Alles richtige und wichtige Fragen und ein Artikel, der auf einige dieser Fragen geeignete Antworten liefert.

Weiterlesen

Der Schaltsekunden-Bug und seine Folgen

Am 01.07.2012 wurde uns vom International Earth Rotation and Reference Systems Service (IERS) eine Sekunde Zeit gegeben, damit sich unsere präzise Zeitrechnung der Rotation der Erde angleichen kann.

Oracle Linux Systeme mit dem Unbreakable Enterprise Kernel rotierten ebenfalls ganz ordentlich, da sie von dem Schaltsekunden-Bug betroffen waren, der zwischen Kernelversion 2.6.26 und 3.3 existiert.  Ab 01:59:59 Uhr waren vor allem Application Server vollständig ausgelastet.

Das fällt allerdings nicht immer sofort auf. Die Server verrichteten – wenn auch langsamer – ihren Dienst. Wenn erst der Stromanbieter auf die gesteigerte Leistungsaufnahme aufmerksam machen muss, ist es meistens schon zu spät. Beim Hostingprovider Hetzner stieg die Leistungsaufnahme um knapp 1 Megawatt an. (Quelle: Hetzner)

Anstieg des Stromverbrauchs bei Hetzner während der Schaltsekunde 2012

Bei einigen Kunden schlug unser Monitoring Module Alarm, da die durchschnittliche Auslastung zu einer Standardprüfung einer jeden überwachten Maschine gehört. Im folgenden Bild ist schön zu sehen, wie ein VMware Server auf die maximale CPU-Last springt.

Schaltsekunde aus der Sicht des Monitoring

Den Betroffenen hilft in der Regel den Befehl date -s ´date´ als root auf der Konsole auszuführen oder die Maschine neu zu starten.

Monitoring Module migriert zu ExtJS 4

Das Herrmann & Lenz Monitoring Module wird momentan auf Version ExtJS 4 migriert. Die neuen Features von ExtJS ermöglichen viele neue Funktionen, wie beispielsweise das serverseitige Durchsuchen aller Entitäten, das Einsparen einiger Requests durch browserseitiges Caching, verbesserte Wiederverwendung von Code durch die neue Vererbungsarchitektur und weniger Javascript-Code, der geladen werden muss durch den Classloader. Weiterlesen